» » Psychologische Interventionen zur Reduktion von Streß und Burnout in der onkologischen Krankenpflege (Europäische Hochschulschriften / European ... Universitaires Européennes) (German Edition)

Download Psychologische Interventionen zur Reduktion von Streß und Burnout in der onkologischen Krankenpflege (Europäische Hochschulschriften / European ... Universitaires Européennes) (German Edition) fb2

by Ulrike Dahmen-Fischer

Download Psychologische Interventionen zur Reduktion von Streß und Burnout in der onkologischen Krankenpflege (Europäische Hochschulschriften / European ... Universitaires Européennes) (German Edition) fb2
Author: Ulrike Dahmen-Fischer
ISBN: 3631451628
Language: German
Category: Medicine
Publisher: Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften (July 1, 1992)
Rating: 4.9
Formats: azw lrf lit doc
FB2 size: 1510 kb | EPUB size: 1689 kb | DJVU size: 1896 kb

Ulrike Dahmen-Fischer. Die hohe emotionale und physische Belastung des onkologischen Pflegepersonals gilt in der wissenschaftlichen Literatur als gut belegt. Diese Berufsgruppe gilt als besonders Burnout-gefährdet.

Ulrike Dahmen-Fischer.

Einteilung psychologischer. Evidenzebenen, eingeteilt nach. 2) in der vollständigen Besserung der depressiven Symptomatik. im Laufe eines Jahres (unveröffentlichte Daten). ausgesuchten Störungen. deprexis: ww. ip-luebeck. 13. deprexis: Meta-Analyse. Meyer et al, unveröffentlichte Daten).

Series: Europäische Hochschulschriften, European University Studies, Publications Universitaires Européennes (Book 272).

FREE shipping on qualifying offers. Mit Hilfe des Instrumentariums der Wohlfahrtsökonomie wird anhand ausgewählter wirtschafts- und agrarpolitischer Ziele untersucht. by. Peter Michael Schmitz (Author). Series: Europäische Hochschulschriften, European University Studies, Publications Universitaires Européennes (Book 272).

cle{heIZ, title {Psychologische Interventionen zur Schmerzreduktion}, author {Friederike K{"u}hne and Christine Meinders and Hubert Mohr and Kerstin Hafenbrack and Karin Kieseritzky an. .

cle{heIZ, title {Psychologische Interventionen zur Schmerzreduktion}, author {Friederike K{"u}hne and Christine Meinders and Hubert Mohr and Kerstin Hafenbrack and Karin Kieseritzky and Christoph Rosenberger and Martin H{"a}rter and Frank Schulz-Kindermann and R. Klinger and A. Y. Nestoriuc}, journal {Der Schmerz}, year {2017}, volume {31}, pages {.

Mittels des Maslach Burnout Inventory’s (dt. Version; MBI-D) wurde das absolute und genderspezifische Vorliegen der Vulnerabilität für Burnout bei diplomierten Pflegepersonen im psychiatrischen und geriatrischen Setting untersucht

Mittels des Maslach Burnout Inventory’s (dt. Version; MBI-D) wurde das absolute und genderspezifische Vorliegen der Vulnerabilität für Burnout bei diplomierten Pflegepersonen im psychiatrischen und geriatrischen Setting untersucht. Ergebnisse: Genderspezifische Unterschiede in der Vulnerabilität für Burnout, insbesondere eine höhere emotionale Belastung bei Frauen, konnten festgestellt werden. Schlussfolgerungen: Genderspezifische Vulnerabilität zeigt sich als wichtiges Untersuchungsfeld auch um zielgerichtete, individuelle und organisationale Copingstrategien aufzubauen.

Die psychologische Refraktärperiode ist ein Phänomen, welches auftritt, wenn eine Versuchsperson auf zwei Reize reagieren soll, die in kurzer zeitlicher Abfolge .

Die psychologische Refraktärperiode ist ein Phänomen, welches auftritt, wenn eine Versuchsperson auf zwei Reize reagieren soll, die in kurzer zeitlicher Abfolge dargeboten werden. Wenn die Aufgabe verlangt, auf beide Reize so schnell wie möglich zu reagieren, dann ist die Reaktionszeit auf den zweiten Reiz in der Regel verlängert. Dieser Sachverhalt wird häufig damit erklärt, daß der Mensch als tendes System wie ein Einkanal-System arbeitet.

Tiergestützte Interventionen nutzen die Beziehung zwischen Mensch und Tier, um psychische Gesundheit zu fördern und die soziale .

Aber warum sind Menschen und Tiere überhaupt in der Lage, Beziehungen einzugehen? Warum kann diese Beziehung einen therapeutischen Effekt haben? Und wie lässt sich dieses Wissen für die Praxis tiergestützter Interventionen nutzen?

Translations in context of "zur Reduktion des" in German-English from Reverso Context: Verfahren und Vorrichtung zur Reduktion des Kantenflackerns eines Fernsehbildes.

Translations in context of "zur Reduktion des" in German-English from Reverso Context: Verfahren und Vorrichtung zur Reduktion des Kantenflackerns eines Fernsehbildes. Translation of "zur Reduktion des" in English. for reducing the. for the reduction of the.

der Interventionen in den erhobenen. Krisen mit Hilfe der eigenen Ressourcen zu meistern und kann somit zur Reduktion des Rückfallgeschehens beitragen.

Die statistische Datenanalyse ergab signifikante Unterschiede zwischen den Gruppen hinsichtlich der Ressourcen „Selbstmanagement (p <. 001; dCohen . 2), „Ressourcen bei der Bewältigung schwieriger Situationen (p .045; dCohen . 2), „wartung (p .043; dCohen 0. 73) sowie bei der „Sinnerfüllung (p . 1), wobei die Ergebnisse auf einen positiven Einfluss der Interventionen in den erhobenen.

Ein wichtiges Augenmerk wird dabei auf pflegerische Interventionen gelegt, denn bereits jetzt können pflegerische Interventionen nachweislich zur . Erinnerungsarbeit in der Gesundheits-, Alten- und Krankenpflege.

Ein wichtiges Augenmerk wird dabei auf pflegerische Interventionen gelegt, denn bereits jetzt können pflegerische Interventionen nachweislich zur Besserung von Schmerzen führen. So soll eine Basis geschaffen werden, um der Pflege als eigenständige Profession das Thema Schmerz näher zu bringen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es notwendig, einen Gesamtüberblick über dieses Thema darzustellen, und nicht nur auf ein Teilgebiet Bezug zu nehmen. Schmerz ist ein sehr komplexes Thema. Das Symptom der Agitation bei Menschen mit Demenz.

Die hohe emotionale und physische Belastung des onkologischen Pflegepersonals gilt in der wissenschaftlichen Literatur als gut belegt. Diese Berufsgruppe gilt als besonders Burnout-gefährdet. In der vorliegenden Arbeit wird der Frage nachgegangen, inwieweit der Einsatz psychologischer Interventionen zur Streß- und Burnoutreduktion für die berufsspezifische Problematik in der onkologischen Krankenpflege effektiv und praktikabel ist. Ausführlich diskutiert werden Techniken des Streßmanagements, «social support groups» und Teamsupervision sowie die Möglichkeiten der organisatorischen Umsetzung auf einer Krebsstation. Am Ende der Arbeit steht eine differenzierte Zuordnung psychologischer und pädagogischer Interventionen zu dem spezifischen Belastungsmuster des onkologischen Pflegepersonals.